Performing Arts Festival Berlin: Die Müllermatrix (Interrobang)

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Das Performing Arts Festival Berlin präsentiert mehr als 120 Arbeiten an über 60 Spielstätten von Künstlern und Gruppen der freien Szene quer durch alle Genres: aus Schauspiel, Tanz, Performance, Musiktheater-, Puppen- und Figurentheater. Es bildet damit die Vielfalt der freien darstellenden Künste Berlins an zahlreichen Bühnen und Spielorten in der gesamten Stadt ab.

Mit dem LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin – wird dieses unkuratierte Festival durch die freie Szene selbst getragen: Professionelle Künstler, Gruppen und Spielstätten können sich mit ihren Beiträgen auf Open Calls hin melden. Junge Künstler, die neu in der Szene sind, haben darüber hinaus die Möglichkeit, im Rahmen einer kuratierten Nachwuchsplattform ihre Arbeit vorzustellen. Die Konzeption des Festivals wird begleitet durch einen künstlerischen Beirat.

Beschreibung der Veranstaltung

In der interaktiven Audio-Installation „Die Müllermatrix“ wird Heiner Müller reanimiert. Per Telefon kommuniziert das Publikum mit einem Müller-Cyborg. Halb Mensch, halb Telefoncomputer äußert sich Heiner Müller zu verschiedensten Themengebieten der Gegenwart: zum Untergang Europas, zu Migration und soziale Ungleichheit bis hin zur zeitgenössischen Theaterlandschaft. Per Tastenwahl können die Teilnehmenden ihren Austausch mit Heiner Müller individuell gestalten, auf dem Resonanzboden von Müllers Äußerungen nach Antworten für das 21. Jahrhundert suchen und gemeinsam mit Müller in die dämonischen Tiefen des hypertextuellen Systems vordringen, in das er für diese Audioinstallation verpflanzt wurde.

Interrobang haben mit der Analyse, O-Ton-Montage und Digitalisierung des umfangreichen Müller-Audiomaterials eine künstliche Heiner-Müller-Intelligenz erschaffen, die gespenstisch und befremdlich auf die Texte und Interviews Heiner Müllers zurückblickt und diese für die Gegenwart neu konfiguriert.

Inwiefern ist/war die Veranstaltung erfolgreich oder neuartig?

Hier wird ein aktuelles technisches Trendthema der Chatbots intelligent angepasst und umgesetzt, um einen anderen Zugang zu einem bedeutenden Künstler zu schaffen. Der neue und zumindest in Teilen interaktive Ansatz ermöglicht eine ganz andere Auseinandersetzung mit der Persönlichkeit Heiner Müllers. Technik und Kultur nicht als Gegensatzpaar, sondern in produktiver Befruchtung. Das gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.