Papierverzierer Verlag: Fluchsammler

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Papierverzierer Verlag steht für besondere, einfallsreiche und moderne Phantastik. Wir haben für jeden Geschmack etwas dabei.Ob Contemporary, Dystopie, High Fantasy, Horror, Jugendroman, Kinderbuch, Philosophische Phantastik, Science Fiction, Steampunk, Thriller oder kurz: Bei uns findest du das Buch, das dich in eine neue Welt entführt. Genieß die Zeit und die Geschichten. Wir haben den geilsten Stoff!

Beschreibung der Maßnahme

Bereits circa 4 Wochen vor Bekanntgabe war noch unklar, bei wem „Der Fluchsammler“ erscheinen sollte und was es damit auf sich hatte. Autorin Ann-Kathrin Karschnick machte ihre Fans und Follower für ihr kommendes Projekt neugierig – man würde exklusive News und eine Überraschung erhalten, melde man sich bei ihr an. Keiner der Anmelder wusste, was ihn erwartete. Unter dem Motto „Verflucht gute Phantastik“ ist das Cover des Fluchsammlers am 1. August 2017 im Social Media Bereich des Papierverzierer Verlags präsentiert worden, die Vorverkaufsphase ist an den Start gegangen.

Noch am selben Tag sind rund 140 Mails an die angemeldeten Personen rausgegangen im Namen von R.W., einem Bekannten der Hexe aus „Der Fluchsammler“. Das, was als neu und innovativ galt, fand hier seinen Platz im Live-Reality Acting – Interaktion mit einer Figur aus „Der Fluchsammler“, in dem Falle „Magda Hiller“ als Hexe, und dem teilnehmenden Publikum gleichermaßen. Selbst die, die passiv als Leser der „Fluchposts“ nur dabei waren, fieberten mit.

Die Mail, die an alle Angemeldeten und Neugierigen ging, lautete folgendermaßen:

 

Betreff: Der Fluch des Fluchsammlers

Verehrte/r *Name einfügen* [für Leser & Blogger gleichermaßen],

wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, sind Sie ein Buchfanatiker erster Güte. Nun, ich kann Menschen, die Bücher lieben, nicht ausstehen. Daher habe ich es mir zur Lebensaufgabe gemacht, jeden von Ihnen zu verfluchen. Ganz recht. Verfluchen! Und nicht so ein Wischiwaschi-Voodoo-Zeug. Ein echter Buchfluch, der Ihr Leben zur Hölle machen wird. Deswegen verfluche ich Sie hiermit mit dem Buchfluch:

*Fluch einfügen*

Da sehen Sie es! Ich habe Sie verflucht und Sie können nichts dagegen tun. Ihr Leben mit Büchern ist ab sofort zerstört und Sie werden nie mehr die Gegenwart von Büchern genießen können! Sie wollen sich wieder von dem Fluch befreien? Tja, da gibt es nur eine im Hexen-Business, die mir ebenbürtig ist, aber Magda Hiller hat so gut wie nie Zeit und nimmt kaum noch Klienten an. Aber wenn sie euch hilft, dann bekommt ihr auch eine Belohnung.

Sie wollen es trotzdem versuchen? Bitte sehr. Sie können sie unter Facebook, Twitter und Instagram um Hilfe bitten, indem Sie die Hashtags #fluchsammler #magdahillerhexe #Papierverzierer verwenden. Mir wurde gesagt, darauf reagiert sie noch ab und an. Sie steht auf Bilder. Wenn Sie also zu den Hashtags das Banner auf einer der o.g. Plattformen posten, kann es sogar noch eher passieren, dass sie reagiert.

Aber warum helfe ich Ihnen eigentlich? Ich will doch die Buchflüche verbreiten!

In diesem Sinne ein schönes Leben ohne Bücher, R.W. (Name aus dramaturgischen Gründen abgekürzt)

 

Noch immer kann man sich unter dem Link bei Ann-Kathrin Karschnick dazu anmelden. Noch immer darf man sich verfluchen lassen und darum kämpfen, von Magda Hiller erlöst zu werden. Ein eigens angelegter Account von ihr auf allen Social Media Plattformen trug dazu bei, dass jeder, der gewillt war, sich entfluchen zu lassen, seinen Spaß dabei hatte. Es gingen Meldungen beim Verlag ein mit den Worten „Ich sehe in meiner Timeline nichts außer Flüche!“ – „Was habt ihr vor mit uns Lesern oder Bloggern?“ Allesamt positiv. 44 Flüche sind seitens des Marketings und Ann-Kathrin Karschnick aufbereitet worden, alle unterschiedlich [siehe Anhang]. Diese Anzahl sorgte für genau den Unterhaltungsfaktor, den das Social Media Gewerbe gebraucht hat, um ein Romantasy Buch in Erinnerung zu behalten – bis heute. Zur Belohnung erlöste Magda Hiller, die Hexe, die eine zentrale Rolle im Buch übernimmt, alle Verfluchten, die sich ihrer Aufgabe stellten mit den zwei ersten Kapiteln als Leseprobe zum neuen Buch von Karschnick inklusive einem Link zur geschlossenen Facebookgruppe, in der eine Lesechallenge auf alle wartete. Jeder, der bis zum 13. September noch dazu gestoßen ist, war eingeladen, dort selbst kreativ mitzuwirken und Fluchpunkte zu sammeln. Inhalte dieser Challengeaufgaben finden Sie im Anhang.

Diese Fluchpunkte sammelt man – erfüllt man alle der 16 gestellten Aufgaben (die nacheinander eingestellt worden sind) mind. auf Facebook, erreicht man die Punktzahl, die notwendig ist, um einer der drei heiß begehrten Fluchboxen – in dem Fall „Magdas Box“ – zu erhalten. Insgesamt gab es noch zwei andere Fluchboxen – „Vincents“ und „Elisabeths Box“, jeweils 3x. Inhalte dieser Boxen finden Sie im Anhang. Zählt man aufgrund der Losfee nicht zu den glücklichen Gewinnern, wird der Loszettel in die zweite, „Elisabeths Box“ geworfen – dort wird erneut ausgelost für drei Gewinne und hat man automatisch auch da kein Glück, versucht die Losfee es in „Vincents Box“. Eine Mindestanzahl für die „Elisabeth- und Vincent Box“ gibt es nicht, lässt man eine einzige Aufgabe weg, wird der Loszettel zuerst in der Elisabeth Box landen. Es gleicht einem Staffelprinzip der Losverteilung. Bis zum 24. September 2017 ist Zeit, die Challengeaufgaben zu lösen.

Verfolgte Ziele: Imagesteigerung von Verlag und Autorin, Vernetzung von Autor und Kunde, Hervorheben der Möglichkeiten im Social Media Bereich, aktives Onlinemarketing bewusst hervorheben, Akquise neuer Fans / Leser / Plattformen und des stationären Buchhandels (Challengeteilnehmer kamen u.a. auch aus diesem Bereich), Stärkung der Kampagne: „Wir haben den geilsten Stoff – wir sind dein Dealer“

Inwiefern ist/war die Maßnahme erfolgreich oder neuartig?

Diese Maßnahme war besonders innovativ und erfolgreich, da der Bekanntheitsgrad von Verlag und Autorin gestiegen ist mittels der eingesetzten Hashtags / der Banner und dem Unterhaltungsfaktor, was das Entfluchen durch Magda Hiller betraf. Sie als lebende Persönlichkeit in die Netzwerke zu bringen, machte die Marketingkampagne zu einer interaktiven, Leser-/ Blogger Show. Der Unterschied zwischen Influencer und Leser / Zuschauer verschwamm. Jeder war gefragt, jeder durfte. Insgesamt sind 261 Flüche verschickt worden. Der gegenwärtige Buchmarkt braucht aktive Live-Action-Rollenspiele, bei denen man selbst mit einbezogen wird. Der heutige Leser möchte mehr unterhalten und einbezogen werden, es geht nicht mehr nur darum, die Leser mit ihrem Namen oder eigenen Charakter in Bücher mittels Gewinnspielen zu fördern, es geht darum besonders innovativ und hochwertige Unterhaltung zu schaffen. Mit originellen Ideen und dem gewissen Etwas einer Geschichte können Leser begeistert werden – das multimediale Zeitalter bietet alle Möglichkeiten dafür.

Ausblick: Wie geht es weiter?

Wie der Verlagsname „Papierverzierer“ widerspiegelt, sprechen wir hier nicht nur von publikumswirksamen Covern und Klappenbroschuren oder Hardcovern, sondern von innovativen und besonderen Geschichten, die das Papier weiter für den Leser zieren und verzieren sollen. Der Papierverzierer Verlag wird sein Online Marketing weiter ausbauen, für noch stärkere Leser- und Autorenbindung sorgen und weiterhin eine Vorreiterrolle in Sachen Social Media Expertise gegenüber anderen Verlagen übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.