Die ReporterSlams von Realsatire: „Immer mitten in die Presse rein“

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Realsatire ist ein Satire-Portal, das seit dem 24. Mai 2016 beweist: Die Welt ist eine große Realsatire! Dort wird all das präsentiert, was täglich an Verrücktem passiert – und zwar nicht nur Skurriles aus dem Netz, sondern vor allem auch aus der analogen Welt. Sie betreiben Humor-Journalismus – mit dem wichtigen Ziel, dem Ernst des Lebens den Kampf anzusagen. Lustig. Listig. Und lästig. All das wollen sie sein. Sie – das sind die Gründer Jochen Markett und Andi Weiland.

Beschreibung der Veranstaltung

«Immer mitten in die Presse rein»: Mit diesem Vorsatz hat Realsatire ein neues Veranstaltungsformat gestartet – den ReporterSlam. Die Premiere fand am 24. November 2016 in Berlin-Neukölln statt.

Die Idee: 6 Reporter*innen treten auf einer Bühne gegeneinander an zum Wettstreit, wer am unterhaltsamsten von einer eigenen Recherche erzählen kann. Jede/r hat 10 Minuten Zeit, am Ende kürt das Publikum per Applaus den/die Sieger*in des Abends. Verlage und Reporter*innen, die mitmachen wollen, melden sich direkt beim Team.

Inwiefern ist/war die Veranstaltung erfolgreich oder neuartig?

Realsatire ist mit dem Format in ganz Deutschland aktiv so gab es inzwischen Slams in Berlin, Köln, Leipzig, Hamburg und Dortmund. Vor allem aber wird hier das Slam-Format für ein ganz neues Feld angewendet – den Journalismus – und so ein sehr unterhaltsamer Rahmen für ein tatsächlich überaus wichtiges Thema geschaffen: Transparenz. Der Vorwurf der „Lügenpresse“ und das mangelnde Vertrauen in Medien sind ja ein gravierendes gesellschaftliches Problem, dem hier aber nicht mit dem Zeigefinger begegnet wird, sondern mit einem Entertainmentformat, was am Ende wahrscheinlich wesentlich wirkungsvoller ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.