Podcast: Das Ringen um Perspektive

AnEinemTisch940x520Sendung vom 12.3.2016 auf reboot.fm

Bei der Diskussion um Geflüchtete erweist es sich als soziale und ästhetische Herausforderung, eine rational und emotional angemessene kommunikative Ausdrucksform zu finden. Christiane Frohmann und Michaela Maria Müller führen, um sich der Problematik anzunähern, ein Interview mit changierenden Rollen und Perspektiven, sie fragen und sprechen als Autorin, Journalistin, Verlegerin, Mutter, Frau und Mensch. Außerdem berichten sie von bisherigen Erfahrungen mit der Gesprächsreihe ›An einem Tisch‹, erzählen von Menschen, die sie getroffen und Texten, die sie geschrieben oder begleitet haben.

http://reboot.fm/2016/03/12/generator/
https://soundcloud.com/rebootfm/2016-03-12-generator

Die Songs aus der Sendung

Googoosh: Talag
»Googoosh ist einer der größten iranischen Popstars aus der Zeit vor der Revolution. Fast alle Iraner lieben Googoosh. Ihre Stimme ist Teil meiner Kindheit. In diesem Song sampelt sie Jesus Christ Superstar, so etwas war vor der Revolution noch möglich.« (Asal)

Anhoni Drone Bomb Me
»Das ist ein ganz aktuelles Lied von Anhoni, früher Antony von Antony and the Johnsons. Ich denke es erklärt sich selbst.« (Asal)

M.I.A. – Borders
»M.I.A. ist mir aufgefallen, sie ist auf eine gute Art politisch. Mir gefällt ihr Video zu diesem Song, sie hat es selbst gedreht. Ich finde es gut, dass sie so das Flüchtlingsthema aus den Nachrichten heraushebt.« (Asal)

Maxamed BK  Aduunyoo
»Das ist der somalische Superstar, er war noch nie im deutschen Radio.« (Michaela)

Jovanotti Penso Positivo
»Musiker, Aktivist und trotzdem gut drauf sein – das geht!« (Michaela)

Leonard Cohen – Everybody Knows
»Cohen fasst mein derzeitiges Gefühl sehr gut zusammen, leider.« (Asal)

Aimée Mann How am I different
»Nicht feststellen, dass man oder jemand anders ist, sondern fragen, wie. Das ist viel spannender.« (Michaela)

AnEinemTisch180x180

Literaturtipps zur Sendung von Michaela Maria Müller

Mahi Binebine: Die Engel von Sidi Moumen, Lenos Verlag (2011): Ein genau recherchierter Roman über Jugendliche aus den marokkanischen Armutsvierteln. Binebine beschreibt, wie Jugendliche von Islamisten gezielt radikalisiert werden.

David Kermani: Einbruch der Wirklichkeit. Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa, C.H. Beck Verlag (2016): Ein Essay auf den Spuren der Geflüchteten entlang der europäischen Grenzen.

Norbert Elias/John L. Scotson: Etablierte und Außenseiter, Suhrkamp (2013): Eine soziologische Studie über verfehlte Integration. Winston Parva ist eine britische Kleinstadt in den 1960er-Jahren. Die alten Anwohner fürchten, ihren Einfluss zu verlieren und stigmatisieren deshalb die neu Hinzugekommen über Jahrzehnte, um ihre Macht zu sichern.

Sabine Rennefanz: Die Mutter meiner Mutter, Luchterhand (2015): Ein bewegender Roman über eine Familiengeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg in Brandenburg – und wie Kriegstraumata noch heute in Familien weiterwirken.

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen, Knaus (2015): Ein Berliner Akademiker in einer Lebenskrise trifft auf Asylsuchende am Oranienplatz und beginnt ihnen und sich Fragen zu stellen. Aus den Antworten, die sich langsam entwickeln, kann man eine Menge über Realitäten erfahren, die man eigentlich gar nicht wahrhaben will.
AnEinemTisch180x180

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.