Dirk von Gehlen im Programm:

9. E-Book-Konferenz

Der E-Book-Markt bleibt spannend: In den Verlagen ging der Umsatzanteil von E-Books im Vorjahresvergleich leicht zurück. Doch bei den E-Books von Selfpublishern ist die Nachfrage weiterhin ungebrochen. Immer häufiger liefern sie Verlagen sogar den Stoff für ihre nächsten Printbestseller. Und immer neue Player wollen mit Angeboten – vom Leseproben-Tracking bis hin zur Entwicklung von Metadatenschnittstellen ­– vom E-Book-Business profitieren. E-Book-Publisher können heute auf so viele Tools und Lösungen zurückgreifen wie nie, um ihr E-Book-Angebot zu optimieren. Doch wie können Verlage hier den Überblick behalten und mit welcher Strategie bleibt ihr E-Book-Business erfolgreich?

DIRETTISSIMA – the conference. TRANSFER IT!

Tune in and freak out. Today.
Münchens neue Medien- und Publishingkonferenz geht endlich an den Start.

Was kann das Kulturgut Buch vom Whisky lernen? Warum finden sich Unternehmenslösungen auf den abgelegensten Bergen der Welt? Wie entsteht überhaupt Kultur? Welchen Einfluss haben Hacker heutzutage? Ist es möglich Philosophie oder Mathematik über Soziale Netzwerke zu transportieren und wenn ja, was bewirkt es? Die Veränderung des Journalismus – ein Segen oder ein Fluch? Wie kann ich aus den unterschiedlichsten Branchen Synergie-Effekte ableiten? Bedeutet Innovation auch gleich Erfolg?

Hier setzt die Konferenz DIRETTISSIMA an – es ist der Transfer, das Wissen Anderer, die diesen Weg bereits gegangen sind und uns an die Hand nehmen können.

Goldene Bar-Betreiber Klaus St. Rainer und WhiskeyUnion Gründer Mike Tobin lassen uns am Transfer Genuss teilhaben, Theresa Lachner überrascht uns mit Emotion und Erotik, Klaus Eck (d.Tales) bringt digitale Nähe und Stefan Glowacz spricht über den Brückenschlag von Natur und Berg. Dirk von Gehlen (SZ) erklärt uns das Shruggie-Prinzip, Eric Jarosinski (NeinQuarterly) lässt uns an seiner Netz-Philosophie teilhaben und Sina Trinkwalder (Manomama) spricht über Plagiate und das Neuerfinden. Die Kunst hat ebenso wie die Printbranche einen immensen Wandel erlebt – darüber berichtet Kunsthistoriker und Gründer der Kulturkonsorten, Christian Gries. Journalist und Blogger Richard Gutjahr wird uns (exklusiv) mit einem besonderen Vortragsthema überraschen, undundund…

DIRETTISSIMA ist eine Bestandsaufnahme, die komplexe Fragen stellt und klare Antworten liefert. Denn durch die Fülle an digitalen Möglichkeiten besteht die Gefahr, den Überblick zu verlieren – es gilt, die Gedanken so zu ordnen, dass sie klar und deutlich werden.
Die Konferenz liefert das Rüstzeug um das ‚Hier und Jetzt‘ zu bestreiten. Sie rückt unser tägliches Leben und unsere Arbeit, den Weg und nicht nur das Ziel in den Fokus und generiert Raum für neue Ideen, Innovationen und Inspiration.

Das Motto – Transfer it!

Habt Spaß – Zeit wird’s…

ORBANISM SPACE #fbm15

Treffpunkt für die Medienwelt von morgen in Halle 4.1

Frankfurt, 08.09.2015 – In offizieller Partnerschaft mit der Frankfurter Buchmesse öffnet sich – kuratiert von den Netzwerk-Experten Leander Wattig und Christiane Frohmann – auf 112 Quadratmetern zum ersten Mal der Orbanism Space. Er ist ein beweglicher Zeit-Raum für die digitale Contentwirtschaft.

Der Orbanism Space interpretiert seinen Messestand als Performance- und Präsenzraum. Im Mittelpunkt steht die Begegnung von Menschen und digitalen Themen in neuen, unerwarteten Konstellationen.

Unternehmen und Marken haben drei Möglichkeiten sich einzubringen: Sie können hier selbst Veranstaltungen durchführen, eine eigene Ausstellungsfläche gestalten oder als Sponsor an der erzeugten Aufmerksamkeit teilhaben. Zum Service gehört auch eine umfangreiche Kommunikation quer durch alle Orbanism-Kanäle (u. a. Facebook: 42.000 Abonnenten, Twitter: 24.000 Followers).

Im Orbanism Space finden sowohl Fachveranstaltungen als auch große Community-Events statt:

  • die Preisverleihung des Deutschen eBook Award
  • das Buchblogger- und das Selfpublisher-Meetup
  • das Literaturblogger-Treffen (Hanser Literaturverlage, Suhrkamp Verlag)
  • das Twitter-Treffen (Tweetup) #140Minuten
  • das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen
  • das #pubnpub Pop-up
  • Impulsstunden für digitales Expertenwissen, in Kooperation mit der Electric Book Fair u. a.

Zentraler Bereich des Orbanism Space ist die Veranstaltungsbühne mit großem Auditorium, Bildschirm und variablen Sitzelementen, die je nach Anlass auch zur Liegewiese zusammengeschoben werden können. Im abgetrennten Meeting Space können Termine mit Geschäftspartnern und Multiplikatoren vereinbart werden. Alle Besucher werden im Eingangsbereich am Space Desk empfangen, an dessen Rückwand sich ein zweiter großer Bildschirm befindet. Es ist auch Standfläche (insgesamt 10 qm) für Aussteller buchbar – hier präsentiert sich beispielsweise die Bildagentur 123RF.

Orbanism Space

Der Orbanism Space ist das Angebot für digitale Inhalte-Marken, die nicht die Ressourcen für eine physische Präsenz während der gesamten Messezeit haben. Dieses neue Angebot bietet auch eine niedrigschwellige Premierenchance für Bild-/Film-/Sound-/Game-App-Firmen, die sich im Fokus der Frankfurter Buchmesse zeigen möchten. Außerdem ist der Orbanism Space ein zusätzliches Angebot für Unternehmen, die schon einen Stand haben und sich noch explizit als Teil der digitalen Community präsentieren möchten. Nicht zuletzt ist der Orbanism Space ein Reichweitengarant für Marken, die nicht aus dem traditionellen Publishing kommen, aber an einem zukunftsweisenden Format mitwirken wollen.

Unterstützt wird der Orbanism Space aktuell bereits von der Literaturplattform Lituro und der Matratzenmanufaktur Grafenfels. Weitere Sponsorings sind möglich.

Ort: Orbanism Space, Halle 4.1 B73
Website: mit ständig aktualisiertem Programm: http://space.orbanism.com
Kontakt: für Anfragen/Buchungen an: Leander Wattig, Mail: lw@orbanism.com
Hashtag: #orbanismspace

Merken

Merken

17. #pubnpub München: Digitales Schreiben – Anders als auf Papier, aber wie?

Wer einen Text schreibt, spannt ein weißes Blatt ein und beginnt oben links Buchstaben zu Papier zu bringen. Papier? Eben.

Doch das Bild vom Papier wird auch dort genutzt, wo gar nicht auf Papier geschrieben wird. Das digitale Schreiben (und Publizieren) ist noch immer geprägt von den Vorstellungen der Papierwelt. Womöglich ändert sich das Schreiben aber, wenn es die Begrenzungen des Analogen überschreitet. Zu diesen Themen diskutieren der Börsenverein, die Süddeutsche Zeitung und Microsoft tagsüber auf einer eintägigen Arbeitskonferenz am 24.9.2015.

Abends laden wir ein zum 17. Pub’n’Pub München, und möchten die Ergebnisse oder auch Nicht-Ergebnisse des Tages zusammenfassen und weiterführen.

Wir freuen uns auf:
– Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung
– Gerrit Pohl, Microsoft Deutschland GmbH
– Dorothee Werner, Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Wir treffen uns wie immer um 19 Uhr im Fraunhofer Wirtshaus, Rückgebäude. Um ca. 19.30 Uhr geht es los mit einer kleinen Vorstellungsrunde.

Kommt zahlreich!

Eure Sarah & Susi

Pub ’n‘ Pub (#pubnpub, http://www.pubnpub.de) ist die von Leander Wattig 2011 gestartete Publishing-Stammtischreihe in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. – Wir treffen uns in wechselnden Pubs und sprechen über Trends im Publishing, Gott und die Welt. Ziel ist es, die Leute vor Ort noch stärker zu vernetzen.

————————————————————-

► Der Ablauf beim #pubnpub:
● Beginn ab 19.30 Uhr mit einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde aller Teilnehmer (“Wer bist und was machst Du – in zwei Sätzen?”)
● Impulsvortrag des/der Referenten – ca. 30 Minuten
● Anschließend moderierte Diskussion aller Teilnehmer mit dem/den Referenten zum Impuls-Thema – ca. 30 Minuten
● Ende des moderierten Teils
● Danach allgemeiner Austausch an den Tischen – open end

► Was sonst noch wichtig ist:
● #pubnpub ist eine Gemeinschaftsaktion
● #pubnpub ist zwanglos und gesellig; feste Zusagen sind nicht nötig; jeder zahlt für sich selbst
● Gegessen und getrunken werden kann von Anfang an und parallel zum Ablauf – das macht den #pubnpub dynamisch
● Ziel ist es, dass wir über den lockeren Rahmen und das aktuelle Thema die unterschiedlichsten Leute aus dem Publishing-Bereich (besser) kennen lernen

E:PUBLISH 2013 – Kongress für neues Publizieren

Am 6. und 7. November 2013 findet in Berlin die Konferenz „E:PUBLISH 2013 – Kongress für neues Publizieren“ statt. Themenschwerpunkt dieser Veranstaltung bildet der durch die Digitalisierung ausgelöste Strukturwandel. Die jahrhundertlange Vormachtstellung des gedruckten Buchs ist in den letzten Jahren immer stärker in Frage gestellt worden. Ausdruck dieser Entwicklung ist z.B. auch die in Deutschland steigende Verbreitung von E-Books, wobei hierzulande dieser Trend sich noch nicht so akzentuiert hat, wie etwa in den USA. Die Veranstaltung bietet einen Einblick in die sich verändernde Produktions-, Vertriebs- und Verwertungskette bei der Publikation von Büchern und zeigt Chancen und Herausforderungen der digitalen Revolution auf.