Momente von Tanja Kollodzieyski

In kurzen Interviews fragen wir Menschen, denen wir gern zuhören, an welche gelungenen Veranstaltungen sie sich erinnern und was diese ausgemacht hat. Unseren heutigen Orbanism-Moment verbringen wir mit @RolliFraeulein Tanja Kollodzieyski.

Privatparty
Ich bin leider nicht oft auf Privatpartys, weil mein Bekanntenkreis meist nicht barrierefrei wohnt. Letztens habe ich aber spontan bei der Party meiner Nachbarin mitgefeiert. Wir haben irgendwann ein Fantasy-Rollenspiel gemacht, bei dem ein paar von uns als Bürger die anderen als Werwölfe gejagt haben. Sowas kannte ich bisher nur aus einschlägigen Nerd-Serien, hat Spaß gemacht!

Familienfeier
Oweia, Familienfeiern sind ein heißes Eisen. Die Silberhochzeit meiner Eltern war gut, weil es kein Programm gab. Es ging nur ums Zusammensein.

Konzert
Im letzten Sommer habe ich Farin Urlaub zum ersten Mal live erlebt. Das war besonders, weil Die Ärzte eine der wichtigsten Bands waren, die meine Teenagerzeit geprägt haben. Sie gehören zu den wenigen Bands, die mit mir erwachsen werden durften – sowas muss gefeiert werden!

Branchenveranstaltung
Ich erinnere mich immer noch gerne an die RuhrYork15, ein Startcamp rund um Social Media und Kultur. Es war so vielseitig, sowohl an Menschen und Themen, aber auch an Formaten, in denen wir zusammengearbeitet haben, dass das Wochenende viel zu schnell vorbei ging.

Konferenz
Definitiv die re:publica 2015! Es war meine zweite und so viel besser, weil ich mich bei der ersten noch etwas verloren gefühlt hatte. 2015 habe ich mit so vielen Leuten geplaudert, dass ich nicht alle ausgewählten Sessions besuchen konnte – so soll es sein.

11020245_10204214131332736_3892844961850595478_n

Mein re:publica15-Lächeln (Foto: Andi Weiland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.